zurück zu 'Energieberatung' weiter zu 'Sachverständigentätigkeit'
 

Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGeKo)

Erläuterung zur SiGe-Koordination:

Seit 01.07.1998 ist die "Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen" (Baustellenverordnung) in Kraft. Diese Verordnung gilt für alle Baustellen, auf denen Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig werden oder ein Arbeitsumfang von 500 Personentagen überschritten wird, was auf einen Großteil der Baustellen zutrifft. 

Die Verordnung verpflichtet den Bauherrn umfangreiche arbeitsschutzrechtliche Vorschriften zu beachten. Zur Verdeutlichung folgendes Zitat: 

"Bei Verstößen gegen die Baustellenverordnung drohen einmal ordnungs- und strafrechtliche Konsequenzen (§ 7 Baustellenverordnung). Darüber hinaus begründet die Verletzung der im Interesse der Arbeitnehmer konstituierten Pflichten eine zivilrechtliche Haftung nach deliktrechtlichen Grundsätzen. Die möglichen Haftungsansprüche werden von fachkundiger Stelle als beträchtlich angesehen (vergleiche Quack, AHO-Informationen 2/99, 31, 33)." 

Jedoch hat der Bauherr die Option gemäß § 4 Baustellenverordnung einen geeigneten Dritten mit der Planung und Überwachung der vorgeschriebenen arbeitsschutzrechtlichen Maßnahmen zu beauftragen, womit  dieser ausschließlich für die Einhaltung dieser verantwortlich ist. 

Damit die ausreichende Qualifikation für die Ausübung der Tätigkeit als Koordinator für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen gewährleistet ist, haben die Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft Grundsätze festgelegt, nach denen diese Befähigung geprüft und zertifiziert wird.

Im April 2000 habe ich bei der Bayerischen Ingenieur Akademie den Lehrgang zum SiGe-Koordinator nach Baustellenverordnung erfolgreich absolviert. Regelmäßige Fortbildungen zu den Regeln für Arbeitsschutz und die 20 jährige praktische Bauerfahrung komplettieren meine Ausbildung zum SiGe-Koordinator.  

 Leistungen:

  • Umsetzung der Bauherrenpflichten nach der Baustellenverordnung
  • Festlegung und Überwachung von Sicherheitseinrichtungen
  • Aufstellung einer Unterlage als Handlungsanweisung für wiederkehrende Arbeiten.




Hier die Fotos in einer Diaschau:
voriges Foto nächstes Foto
voriges Foto nächstes Foto

zurück zu 'Energieberatung' weiter zu 'Sachverständigentätigkeit'